* Haushaltshelfer - Gesundheitsdinge - Schönheitsdinge - Freizeitdinge - Gartendinge

Klimaanlagen zur Beheizung und Kühlung einsetzbar

Klimaanlagen – Heizen mit Klimaanlage:

Bei den Klimaanlagen unterscheidet man stationäre und mobile Modelle. Sie nutzen das gleiche Funktionsprinzip und werden über die Art der Integration in ein Gebäude differenziert. Fest installierte Klimaanlagen sind ein Bestandteil der Lüftungssysteme. Sie können wahlweise für einen Raum oder als zentrale Anlage für alle Räume eines Gebäudes ausgelegt werden. Sie können die zugeführte Frischluft entweder kühlen oder aufheizen.

Elektronische Steuerungen mit Hilfe von Sensoren für die Raumtemperatur schalten je nach Bedarf zwischen der Kühlung und der Aufheizung um. Als Energielieferant wird bei den Klimaanlagen elektrischer Strom verwendet. Damit werden auch die Ventilatoren angetrieben, die für die Verteilung der Frischluft in die einzelnen Räume sorgen.

Mobile Klimaanlagen werden als Klimageräte bezeichnet. Auch sie sind mit einer Umschaltung zwischen der Heiz- und Kühlfunktion ausgestattet. Dabei ist eine individuelle Regelung der jeweiligen Leistung möglich. Moderne mobile Klimageräte haben den Vorteil, dass sie gleichzeitig die Funktion eines Raumluftentfeuchters bereitstellen. Ebenso können sie mit Filtern arbeiten, die eine Reinigung der Raumluft bewirken.

Der Vorteil einer solchen mobilen Klimaanlage besteht darin, dass sie mit Hilfe von integrierten Rollen bei Bedarf blitzschnell von einem Raum in den nächsten versetzt werden kann. Dazu trägt bei, dass für ihre Stromversorgung in der Regel eine normale 230-Volt-Steckdose mit entsprechender Absicherung des Stromkreises ausreicht.

Übersicht Klimaanlagen

Schreibe einen Kommentar