* Haushaltshelfer - Gesundheitsdinge - Schönheitsdinge - Freizeitdinge - Gartendinge

Warum man Freunde und Freundschaft braucht?

Warum man Freunde und Freundschaft braucht?

Warum braucht man Freunde und über Freundschaft allgemein:

Schon in der „Ode an die Freude“ wird besungen, dass es eine Errungenschaft ist, mindestens einen guten Freund zu haben. Doch wie wichtig Freunde sind, zeigt sich nicht in den Zeiten, in denen es Menschen rosig geht, sondern vielmehr dann, wenn eine Krise eintritt. Echte Freunde unterstützen ihren Freund oder ihre Freundin. Sie sind für den anderen da, hören zu und geben Rat. Doch sie mischen sich nicht ungefragt ein. Sie versuchen auch, relativ wertneutral zu sein, denn ein neutraler Freund, der eine Lage objektiv einschätzen kann, hilft mehr als jemand, der sich auf die Seite seines Freundes oder seiner Freundin schlägt. Es kann nämlich sein, dass man mit seiner Meinung falsch liegt. Würde hier der Freund unterstützen und diese falsche Meinung bestärken, ist dem Betroffenen nicht damit gedient.

Ehrliche Freunde erkennt man auch daran, dass sie ihrem Freund/ihrer Freundin nichts vormachen. Sie sagen z. B. direkt, wenn der andere sich unvorteilhaft kleidet. Mancher Freund kann dabei diplomatisch sein, ein anderer nimmt hingegen kein Blatt vor den Mund. Man sollte seinen Freunden diese Ehrlichkeit niemals übel nehmen. Richtig schwierig wird das in den Situationen, wo man von Freunden darauf hingewiesen, dass der Partner bzw. die Partnerin fremd geht. Oft wird dies als Eifersucht oder Neid fehlgedeutet. Doch die Freunde behalten auch in Liebesdingen ihren klaren, objektiven Blick. Sie sind nicht in der Situation ihres Freundes/ihrer Freundin und können daher auch ganz anders einschätzen, was demjenigen gut tut und was schadet.

Eine wichtige Grundlage für eine Freundschaft ist Vertrauen. Wer seinem Freund vertrauen und auf ihn zählen kann, der hat schon zwei sehr wichtige Pluspunkte für schwierige Zeiten. Freundschaften können viele Jahre oder Jahrzehnte halten; oft länger als eine Liebesbeziehung oder Ehe. Seinen besten Freunden vertraut mancher seine Geheimnisse an, mit ihnen geht er durch dick und dünn. Es reicht aber nicht, nur gelegentlich zu telefonieren, sich per SMS oder E-Mail auszutauschen oder in einem sozialen Netzwerk miteinander zu kommunizieren. Wichtig sind echte Kontakte. Zwar sind sicher auch Facebook-Freunde und Twitter-Follower eine lustige und vor allem für Unternehmer nützliche Idee. Doch diese Freundschaften, wenn es reine online Beziehungen sind, haben meist eine eher oberflächliche Natur. Social-Network-Freunden würde man sicher auch nicht alle seine Probleme oder Erfolge mitteilen, weil man deren Reaktion gar nicht einschätzen kann.

Wahre Freunde sind ein echtes Geschenk, für das jeder dankbar sein sollte. Sie dienen als Ratgeber, schätzen Situationen objektiv ein, helfen in Notsituationen, schenken ein offenes Ohr, freuen sich mit ihren Freunden, feiern zusammen und teilen wirklich Freud und Leid. In sofern hat die „Ode an die Freude“ durchaus recht, dass jemand „seinen Jubel einmischen“ kann, dem das „große …. gelungen“ ist, „eines Freundes Freund zu sein“.

Überrraschung für Freunde * HIER

Schreibe einen Kommentar